Alexandra Vecic ist Deutsche Hallenmeisterin

Der TC Hechingen verbucht nach dem Doppeltitel im Sommer durch Mia Mack eine weitere
deutsche Meisterschaft im Einzel bei den Jugendhallenmeisterschaften U 18. Für „Alex“ ist
es bereits der zweite DM-Titelgewinn in ihrer Karriere. Nachdem die 17-jährige aus dem
Porsche Junior Team schon im vergangenen Jahr den Sieg in der Altersklasse U 16 feiern
konnte, räumte das WTB-Ass, und das als jahrgangsjüngere Spielerin, nun auch den Titel in
der Altersklasse U 18 ab. Die dreifache Juniorinnen Grand Slam-Teilnehmerin marschierte
ohne Satzverlust durch das elitäre 16- er Feld und krönte ihre Leistung mit einem 7:6/6:2
Erfolg über die 18-jährige Sina Herrmann (SSC Karlsruhe).

„Die besten deutschen Nachwuchsspielerinnen kämpfen hier um den Sieg-das ist etwas ganz
Besonderes. Ich wollte diesen Titel unbedingt gewinnen“, erklärte Vecic nach dem Endspiel.
„Auch, wenn Alex im Vorfeld zu den Favoritinnen gezählt hat, ist es immer schwer die
Erwartungen zu erfüllen, deshalb gratulieren wir ihr ganz herzlich zu diesem großartigen
Ergebnis“, so Verbandsjugendwart Stefan Böning und WTB-Cheftrainer Michael Wennagel.

Besonders stolz auf seine Musterschülerin ist auch Bezirkstrainer Matthias Martin, bei dem
Vecic einmal die Woche dezentral trainiert. Der Sport- und Jugendwart des TC Hechingen,
Gerhard Frommer, hat das große Potenzial von „Alex“ als einer der ersten erkannt und
fördert sie schon seit geraumer Zeit in Bezug auf Vermittlung von Sponsoren und Wildcards
bei ITF-Damenturnieren. So wird Vecic auch in 2020 die Hauptfeldwildcard des TCH bei der
23. Auflage der boso Ladies Open in Hechingen erhalten. Trotz all ihrer Erfolge wird der Ball
im Hause Vecic flach gehalten. Alexandra wird in der kommenden Saison weiterhin der
Juniorinnenmannschaft des TCH treu bleiben. „Alex macht jetzt erstmal Abi, sie ist auch eine
Spitzenschülerin, danach wird man sehen, was sie im Profisport erreichen kann. Ich traue ihr
durchaus in den kommenden drei Jahren den Sprung unter die besten 150 Spielerinnen der
Welt zu, die Voraussetzungen sind da“, so der TCH-Sportwart.